Donnerstag, 17. Januar 2013

Soldatenfrauen

- zwangsläufig selbstständiger, da größtenteils Alleinerziehende?

Heute beim wöchentlichen Babytreff bzw. Müttertreff trug es sich zu, dass eine Mutti auf mich zukam, mir die Hand auf die Schulter legte und sagte: "Ab Februar können wir uns zusammen tun. Mein Mann ist dann auch weg." Sie völlig fertig, weil 8 Wochen allein mit 2 Kindern. Der Mann in der Kur. Wie solle sie das anstellen, wenn sie morgens die Kinder alleine fertig machen muss. Wie die beiden alleine ins Bett bringen? Und die Wochenenden erst? 

Ich natürlich als brave Freundin: Das bekommst du alles hin. Man muss sich irgendwie anders organisieren, aber das klappt schon. Und 8 Wochen, oh man, das ist eine lange Zeit, aber wir können am Wochenende auch gerne mal was zusammen unternehmen. Ich bin ja auch alleine. 

Aber ganz ehrlich: 8 Wochen? Und nur auf Kur? Ich will wirklich nicht lästern, ich mag die Frau sehr  gerne, aber (Achtung Ironie!) 8 Wochen ist nur unwesentlich kürzer als 26 Wochen. Wir sitzen quasi im selben Boot! Und AFG und Kur, das ist doch Einerlei. Dieselben Anwendungen, Entspannung und ab und an Besuch von der Familie. Pffff ...

Na gut, sie mag es nicht gewohnt sein, da habe ich vielleicht einen kleinen Vorteil. Und dennoch komme ich nicht umhin mich zu fragen, ob Soldatenfrauen zwangsläufig selbstständiger sind als die "normalen Ehefrauen" und Mütter. Weil wir müssen, weil wir durch den Job des Mannes viel alleine sind? Weil größtenteils alleinerziehend? Bestimmt habe ich es etwas leichter, weil ich Routine habe, die Kinder morgens alleine fertig zu machen. Auch alleine ins Bett bringen klappt gut. Wir sind im Alltag nicht ganz so auf Papa angewiesen, weil er nicht so viele Aufgaben übernimmt, sie gar nicht übernehmen kann. 

Und trotzdem! Diese 20 bis 26 Wochen (so genau wissen wir das ja noch gar nicht) sind auch für mich eine Herausfordderung. Immer alles alleine machen! Nie abgeben können. Und das über den relativ langen Zeitraum. Dann die ständige Angst um den Soldaten und das Stark sein für die Kinder. Normalität schaffen. Rund um die Uhr funktionieren, allen Bedürfnissen gerecht werden - und auch der Soldat wird Bedürfnisse haben, die auf die Ferne irgendwie gestillt werden müssen. Sei es ein Päckchen hier, ein Foto da. 

Das alles war heute kein Thema beim Müttertreff. Es ging nur um die schweren 8 Wochen während des Kuraufenthalts. Arme Frau .... Vielleicht sollte ich ihr einen Kalender schenken zum Tage streichen, das hilft bei mir ja auch. ;)

Kommentare:

  1. Wachsen wir vielleicht einfach mit unseren Aufgaben?
    Mag sein, aber vielleicht sind wir auch schlicht
    ein bisschen leidensfähiger ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Mädels, wir sind einfach viel cooler und härter als alle anderen ;) Dafür haben wir aber auch richtige Männer in unseren Betten und keine Windel-wechselnden Waschlappen ;) ;) ;)

    Nein, mal ehrlich: Klar sind wir abgebrühter, aber wir wissen auch genau, wofür wir das alles aufnehmen. Ich glaube jeder Frau sofort, das für sie 8 Wochen ohne ihren Mann die Hölle sind, wenn sie sich bisher immer auf ihn stützen konnte und er jeden Abend um 1700 in der Tür stand. Da brechen ganze Welten zusammen.
    Uns war vorher klar, das der Augenblick kommt, wo wir die Zähne zusammenbeißen müssen und konnten uns mental darauf vorbereiten, auch wenn am Ende nix so läuft, wie wir uns das gedacht haben ;)

    Aber ich muss auch immer wieder schmunzeln, wenn Freundinnen von mir Panik schieben, weil Männe mal ein paar Tage ausser Haus ist. Beste Situation letztes Jahr: Meinen grad (ich im 6. Monat schwanger) für die nächsten 2 Monate auf In-Übunghaltung geschickt und dann beim Kaffee erfahren, das ihrer für die nächsten 12 Tage irgendwo in Frankreich eine Fortbildung macht und Oma und Opa eine Woche davon im Urlaub sind. Wie soll das denn bitte gehen? :D :D

    AntwortenLöschen
  3. Schön ist auch die Geststellung: Das gibt ordentlich Kohle...?! Da muss ich immer etwas an mir halten...Aber ich will auch ehrlich sein, 20-26Wochen sind wirklich lang...wie lang sie ohne Partner werden, kann ich mir gar nicht vorstellen...Männe ist auch oft weg, aber in der Regel nie länger als sechs Wochen und schon da zähle ich die Tage!
    Also, Hut ab vor Euch Dreien!
    Bis ganz bald

    AntwortenLöschen