Dienstag, 9. April 2013

Tag 50: Das erste Paket






... aus dem fernen Afghanistan ist gestern eingetroffen! 

Natürlich morgens, als das Trotzköpfchen noch im Kindergarten war. So musste ich eine gefühlte Ewigkeit warten, bis ich endlich hineinsehen konnte, was der Mann geschickt hat. Stunde um Stunde schaute ich immer wieder verstohlen zum Paket hin, spielte mit dem Gedanken, es schonmal zu öffnen, um hineinzuspähen. Dann wieder verschließen, damit das Kind das Panzertape aufreißen kann. Ich saß wie auf heißen Kohlen! Endlich war es da, ein Lebenszeichen aus der Ferne. Etwas, das ER selbst gepackt hatte, etwas, das ER berührt hatte, um es uns nach Deutschland zu schicken. Ich weiß, es klingt so absurd und albern ... 

Dann war es schließlich soweit. Und och war um ein Vielfaches aufgeregter als die Kinder. :) Panzertape kann aber auch widerspenstig sein! Bis wir das zerrissen, zerschnitten und geöffnet hatten ... was für ein Akt der Anstrengung. 




In dem Paket befanden sich 3 Überraschungseier, die sich das große Töchterlein vom Papa gewünscht hatte. In der internationalen Fassung wohlgemerkt! Dann jeweils ein kleines Spielzeug für die Mädels, das ich dem Mann schon vor der Abreise mit ins Gepäck gesteckt habe - in Afghanistan soll es schließlich nicht so tolle Einkaufsmöglichkeiten geben. :) Eine Karte. Und natürlich noch ein Bundeswehr-T-Shirt von ihm, getragen und voll mit Parfum und seinem körpereigenen Geruch, für mich.


Als ich es ausgepackt und mich getraut hatte, daran zu schnüffeln, übermannte es mich. Im ersten Moment ist es wie ein Aha-Effekt (Achja, so roch er noch gleich!), doch dann folgt schnell das Erkennen und das noch viel schlimmere Vermissen. Still und leise musste ich erstmal ein paar Momente für mich haben und ein paar Tränchen verdrücken. Zum Glück waren die Mädels mit ihren Überraschungseiern beschäftigt. 
Es tat so gut, ihn wieder zu riechen, als wäre er hier bei mir. Natürlich habe ich das T-Shirt mit ins Bett geschleppt, schön drapiert neben meinem Kissen - so fühlt es sich nicht mehr ganz so einsam an. 


Kommentare:

  1. Das hat er aber mit viel Liebe gemacht <3
    Ich wusste gar nicht, dass es amerikanische Ü-Eier gibt *schmunzel* und auch nicht, dass die Männer von dort Pakete schicken können! Bei 6Wochen kommt meiner da wohl nicht zu ;-)
    Ich finde es klasse wie ihr das gemeinsam meistert!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie es scheint, sind es internationale Ü-Eier, keine amerikanischen! ;) Wurde belehrt, dass es die in den USA nicht gibt!

      Löschen
  2. Oh wie schön, endlich ein Paket! Ich habe mich auch immer gefreut, wie an Weihnachten und Ostern zusammen. Und das mit dem T-Shirt haben wir den ganzen Einsatz hindurch gemacht :-) Ich habe mit jedem Paket ein "neues" bekommen. Und Gerüchte hauen einen richtig um, das ging mir auch so - aber abends im Bett ist es auch tröstlich und ein bißchen, als wäre er da. Ein bißchen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ohh wie schön :-) da sind bei mir doch grade tatsächlich ein paar Tränchen gekullert..
    Alles Liebe, Larilu

    AntwortenLöschen