Sonntag, 27. Januar 2013

Und wieder kommt Sonntagabend

... und das schöne Wochenende ist dahin.
Dieses ging mal wieder viel zu schnell vorbei. Wieso eigentlich? Wieso dauert die Woche, die Tage von Montag bis Freitag, manchmal eine gefühlte Ewigkeit, während das Wochenende rasend schnell wie ein winziger Moment vergeht? Das ist schade und so traurig, sind sie doch nur noch rar gesät bis zum Einsatzbeginn. Noch möchte ich festhalten, möchte genießen und den Moment in die Ewigkeit rücken! Noch.

Ist er erstmal fort, werde ich wohl alles tun, damit die Zeit so schnell wie möglich verrinnt. Die verhassten, einsamen Samstage, die langweiligen Sonntage, die für die Familie, für die Väter reserviert sind. Da verliert man sich im Alltagstrott, lässt Woche für Woche verstreichen bis der Tag des Wiedersehens naht.

Dieses Wochenende ging viel zu schnell vorbei. Wir waren 30. Geburtstag feiern mit FEGEN, wir haben das Winterwunderland in unserem Garten genossen, und wir hatten einen schönen Fußball-Familien-Nachmittag mit unseren Freunden (und Kindern). Wir haben viel getan - und hatten wenig uns.

Von diesen Wochenenden kommen noch zwei bis zum Einsatzbeginn. Und ich beginne zu begreifen, dass uns die verbleibende gemeinsame Zeit zwischen den Fingern verrinnt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten