Sonntag, 10. Februar 2013

Sisyphusarbeit


Wie ihr vielleicht wisst, ist heute die sogenannte "Sisyphusarbeit“ ein geflügeltes Wort für eine sinnlose und dabei schwere Tätigkeit ohne absehbares Ende. Es kommt aus der griechischen Mythologie, wo Sisyphus nach seinem Tod von Zeus auf Ewigkeit dazu verdammt wird, immer wieder einen Marmorblock einen Berg hinaufzubringen, der kaum oben angekommen wieder hinunterrollt. 

So oder so ähnlich ergeht es mir, wenn ich den Frechdachs mal zwei Minuten alleine im Zimmer lasse. Dann wird Gas gegeben, was das Zeug hält, und das kommt dabei raus. Sie hat ihren Spaß dabei, ihre Wickelkommode einmal ratzi fatzi leer zu räumen, und trohnt schließlich stolz im weißen Meer aus Windeln. Wenn ich dann mal ganz schlecht aufgepasst habe, hat sie auch noch all ihre Feuchttücher aus der Packung gerissen und freut sich einen Keks. 


Mama verdreht die Augen, schmunzelt leicht und dann geht's ran an die Arbeit. Immer wieder schön, all die Windeln wieder in die Kommode zu räumen. Und das mache ich ungefähr 20 mal am Tag! Kann Mama ja nicht so lassen! Wer also denkt, dass mir langweilig wäre - niemals! ;) Ich hab schließlich immer allerhand zu tun.

Kommentare:

  1. Haha, das kenne ich...neue Disziplin ist hier auch das Klettern. Und zwar in die Schublade, damit man auch oben ankommt :-O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS bekommt sie zum Glück noch nicht hin! Werde berichten, wenn es bei uns soweit ist ... :o

      Löschen