Sonntag, 24. Februar 2013

Tag 6: Das erste Wochenende


Das erste Wochenende ohne unseren Soldatenpapa stand an - und ich hatte Angst. Wochenenden - da ist es immer schlimmer mit dem Vermissen. Da ist die Einsamkeit größer. Präsenter. Die Wochenenden sind für die Familie reserviert, für die Väter, für die Kinder. Alle zusammen als kleine Familie. Der Alltag wird ausgesetzt, in den Hintergrund gedrängt.

In meiner Familie fehlt nun ein wichtiger Teil, ein großer Teil. Was also tun an den Samstagen, den Sonntagen, wenn alle anderen sich zusammenrotten und ihre kleine heile Welt genießen? Sich haben, sich lieben, sich zelebrieren. Und man selbst alleine mit den Kindern ...?

Dank einer guten Freundin und Oma und Opa Lasen ging das erste Wochenende ziemlich schnell vorbei ...

Kommentare:

  1. Hoffentlich hast du an den nächsten Wochenenden wieder tolle Unterstützung und Vorallem Ablenkung! Kann das sehr gut nachvollziehen...an den Wochenenden scheint manchmal die Zeit still zu stehen...und wenn man etwas unternimmt, ist es manchmal schmerzlich, wenn man andere ElternPAARE sieht...aber es ist auch ein schönes Gefühl den Großeltern zuzusehen, wie sie sich an ihren Enkeln erfreuen :-)
    Hab einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das Gefühl ist mir nur zu bekannt. Manchmal weiß ich nicht, was ich den Mädels noch anbieten soll, weil die Zeit nicht rumgeht. Da ist man dann glücklich, wenn Montag ist und man sich endlich wieder mit Kindergarten und Verabredungen rumschlagen kann.

    Aber auch diese Wochenenden gehen rum :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du Freunde und Familie hast die für dich da sind.
    Ich stell mir das wirklich schwer vor.
    Weiterhin alles Gute :)

    Lieben Gruß
    Sarah
    http://sapri-design.blogspot.de/

    AntwortenLöschen