Sonntag, 21. Juli 2013

Tag 153: Die Ruhe vor dem Sturm

Der letzte Tag. Das (vor-)letzte Mal alleine mit den Kindern aufstehen, frühstücken. Bespaßen. 

Das letzte Mal skypen mit Papa. Nur kurz und nur, um zu sagen: "Wir wollen dich lieb haben und mit dir kuscheln! Und Ball spielen! Und ticken und fangen ..." 

Noch ein bisschen Haushalt hier und dort. Und unangemeldeter Besuch. Das warf mich aus dem Zeitplan. Die Betten sind noch immer nicht bezogen. SEIN Bett ist noch nicht bezogen! Morgen dann. 

Kekse backen mit dem Trotzköpfchen und der Frechdächsin. Für Papa. Aus dem letzten Teigrest formen wir ein Riesenplätzchen für ihn und dekorieren es aufwändig. Das Trotzköpfchen stolz. Und froh. Und aufgeregt. Bald kann Papa die Kekse essen. 


Der letzte einsame Abend ist angebrochen. Ich lümmel mich auf die Couch und lese ein Buch. Und genieße den letzten Abend alleine. Noch bin ich ganz ruhig, ganz unaufgeregt. Das Hibbeln setzt für heute aus. Der letzte Abend - ich registriere das noch nicht wirklich. Aber ob ich die Nacht schlafen kann?

Kommentare:

  1. Ich wünsch dir eine gute Nacht und ein wunderschönes Wiedersehen! Genießt die Zeit zu viert und auch mal zu zweit!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich so für Dich, das Du ihn jetzt bald wieder hast. Hab Deinen Blog hier immer im Stillen mitverfolgt und muss Dir sagen: Das hast Du großartig gemeistert. Und jetzt Blogpause, finale Hibbelattacke und dann in seinen Armen liegen! Genißet die Zeit :)

    AntwortenLöschen