Freitag, 8. März 2013

Tag 18: Das Schlafproblem

Seitdem der Mann fort ist, schlafe ich schlecht. Ich kann relativ gut einschlafen, wache dann aber immer zwischen 2 und 3 Uhr nachts auf und liege wach. Denke nach, wälze mich hin und her und kann nicht wieder ins Reich der Träume finden. Das macht sich dann tagsüber bemerkbar. 

Jeden Mittag falle ich in ein riesen Mittagstief, und so würde ich mich am liebsten ins Bett verkrümeln, mich einkuscheln und schlafen! Das geht ja leider nicht, da unser Trotzköpfchen nach dem Kindergarten meine volle Aufmerksamkeit fordert. Und ich finde, es ist ihr gutes Recht, muss sie mich den restlichen Tag mit ihrer kleinen Schwester teilen. Aber das Schlafproblem zerrt an meinen Kräften. 

Irgendwie scheint man mir das anzusehen, denn eine Mutter aus dem Kindergarten sprach mich heute an und sagte, ich sähe ziemlich müde und abgespannt aus! Zum Glück schläft die Frechdächsin mit ihren knapp 17 Monaten mittlerweile durch, so dass sie nachts nicht auch noch meine Zuwendung braucht. Mal abgesehen von den Zähnchen, die sie ab und zu quälen. Aber da ist sie relativ pflegeleicht. :) 

... to be continued ...


Kommentare:

  1. Du Arme, lass Dich drücken. Mir ging das vor Weihnachten auch eine Weile so. Nur das ich gar nicht erst ins Bett gefunden hab.

    Vielleicht hilft ein wenig Entspannungsprogramm abends? Ein heißes Bad, ein schöner Entspannungstee? Das hat mir immer sehr gut getan und mich viel besser schlafen lassen.

    Das wird schon wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem kenne ich...ich höre mittlerweile Hörbücher. Mein Ipod kommt an ein Hörkissen (mit Lautsprecher drin) und dann wird sich in den Schlaf gehört. Und meist schlafe ich dabei ganz schnell wieder ein.
    Nicht so gut fürs Hörbuch "lesen", aber gut für den Schlaf ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen