Freitag, 29. März 2013

Tag 38 / 39: Wolken wegtreten

Das Wetter kann einem ganz schön zu schaffen machen. Vor allem den Mädels fällt die Decke auf den Kopf. Sie wollen nach draußen! Sie wollen toben, schreien, laufen, kreischen. Sie wollen im Garten spielen. Für Ende März finde ich es allerdings viel zu kalt für stundenlanges draußen Rumgetobe und bin doch sehr genervt vom heimischen Wohnzimmer. 

So haben wir gestern bei Minusgraden und leichtem Schneefall einen Ausflug auf den Spielplatz gemacht. Dick eingepackt wurde geschaukelt und gewippt, gerutscht und sogar ein bisschen im Sand gebuddelt. Für die Frechdächsin war es das erste Mal auf einer reellen Rutsche, und sie hatte sichtlich ihren Spaß. So sehr, dass sie gar nicht mehr aufhören wollte. Und es konnte auch nicht schnell genug hinunter gehen. 

 

Unser Trotzköpfchen hat beim Schaukeln schließlich alles gegeben. Sie wollte so hoch schaukeln, bis in die Wolken, und diese dann ordentlich mit den Füßen wegtreten. Bis die Sonne endlich herauskäme! Geklappt hat es leider nicht. Letzten Endes hatte Mama sogar Schuld daran, weil Mama nicht genügend Anschwung gegeben hat, und sie so die Wolken nicht richtig treffen konnte. :) Die Welt mit Kinderaugen sehen, kann manchmal so einfach sein.








Und weil Mama ja nun Schuld an der ganzen Misere mit dem miesen Wetter war, sind wir dann noch schön in die Eisdiele gegangen. Es gab Vanille-Eis in der Waffel für alle! Wenn der Frühling schon nicht zu uns kommt, dann holen wir uns wenigstens ein bisschen Frühlingsfeeling in unsere Herzen.



 Auch heute zog es uns schon an die frische Luft. Der Himmel ist noch immer wolkenverhangen, unser Gemüt aber sonnig. Wir gingen spazieren, suchten Stöcke und Federn und trugen unsere Beute schließlich nach Hause. Mit den ganzen Stöckern können wir mitterlweile ein eigenes kleines Osterfeuer machen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten